Sie befinden sich hier: Pfarrei Michelrieth > Kirchenvorstand der Christus-Kirche Glasofen

Aus dem Kirchenvorstand:

Änderung der Läuteordnung in Michelrieth

 

Nach Beschluss unseres Kirchenvorstands wird in Michelrieth mit Beginn des neuen Kirchenjahres, also ab

1. Advent, die Läuteordnung dahingehend geändert, dass zu den Gottesdiensten nicht mehr sieben Minuten, sondern nur noch fünf Minuten geläutet werden. Immer weniger Besucher unserer Gottesdienste machen sich erst mit Beginn des Läutens auf den Weg in die Kirche. Da die meisten bereits vorher da sind, macht diese Änderung Sinn.

 

Geländer und neue Lampen am Südeingang der Kirche

 

Um den Südeingang der Michaels-Kirche sicherer zu machen, hat der Kirchenvorstand beschlossen, mittig ein Geländer anbringen zu lassen. Vor allem in der dunklen Jahreszeit kam es in der Vergangenheit immer wieder zu gefährlichen Stürzen von Gottesdienstbesuchern. Dem soll durch das Geländer und durch das Anbringen zweier weiterer Lampen entgegen gewirkt werden.

 

Neuer Leichenwagen

 

Auf Anregung eines Bestattungsunternehmers wird der Kauf eines neuen Leichenwagens für den Friedhof in Michelrieth in Erwägung gezogen. Einige Gemeindeglieder haben dieses Vorhaben bereits wohlwollend unterstützt. Allerdings muss der Kirchenvorstand den Kauf erst noch beschließen.

 

Internetseite

 

Einen Wechsel gab es in der Betreuung unserer Internetseite. Dieter Beck hat diese Aufgabe dankenswerterweise übernommen. Unser Dank gebührt Daniel Beck, der aus beruflichen Gründen diesen Dienst nicht mehr wahrnehmen kann.

tl_files/dateien/Aktuelles/81_S_3_KV.png

Der Kirchenvorstand der Kirchengemeinde Michelrieth

Kirchenvorstand Michelrieth seit Dezember 2012

Der Kirchenvorstand der Christus-Kirche Glasofen

Kirchenvorstand Glasofen
Kirchenvorstand Glasofen

Hintere Reihe (links beginnend): Kirchenpfleger Rudi Schäfer, Bernhard Kempf, Herbert Wiesmann (Vertrauensmann des Vorstands), Herbert Götzelmann, Achim Fertig;

Vordere Reihe: Julia Günzelmann, Sonja Schmidt, Heidi Tuschl, Ruth Stöhr, Pfr. Völler

Bericht aus dem Kirchenvorstand

Altes Pfarrhaus

Nach Abstimmung mit dem Landesamt für Denkmalpflege und auf Veranlassung des Landeskirchlichen Baureferates wurde ein Angebot für eine Voruntersuchung des Alten Pfarrhauses erstellt. Nach Vorliegen der Ergebnisse soll gemeinsam mit der Kirchengemeinde, dem Baureferat der Landeskirche  und den Fach- und Genehmigungsstellen des Denkmalschutzes eine Beurteilung der Bausubstanz und des Aufwandes für den Erhalt und die Sanierung möglich werden. Dazu werden folgende Arbeiten ausgeführt: punktuelle Bauteilöffnung im Dachgeschoss (großflächig) im Obergeschoss (kleinflächig), im Erdgeschoss mit Sondagen (Materialsondierung und Farbigkeit) durch den Restaurator und die Bauforschung. Ende Oktober wird dann zusammen mit dem Denkmalschutz  das Bauaufmass festgelegt. Wir hoffen, dass die Voruntersuchungen noch im Jahr 2011 fertig gestellt werden können.


Friedhof

Die Kirchengemeinde als Eigentümerin des Friedhofes in Michelrieth trägt Verantwortung für seinen Zustand. Einiges war und ist im Argen. So war es nötig, die Leichenhalle zu restaurieren. Um nicht mehr so viel Rasenfläche zu haben, wurde eine Blumenwiese angelegt, die allgemein auf sehr viel Zustimmung gestoßen ist. Zudem wurde ein Areal für Erdurnengräber bestimmt. Weitere Ideen für eine Neugestaltung des Friedhofes scheitern freilich an den Kosten.
Bei einigen Gräbern ist die Laufzeit erheblich überschritten. Zudem werden diese Gräber nicht mehr gepflegt. Deshalb sollen alle Gräber erfasst werden, um so einen ersten Überblick zu bekommen. Anschließend soll geprüft werden, welche Gräber eingeebnet werden können.