Sie befinden sich hier: Pfarrei Michelrieth > Steinmark > Die Geschichte der Martin-Luther-Kirche Steinmark

Die Grundsteinlegung

Bürgermeister Emil Väth
Bürgermeister Emil Väth
Pfarrer Rieger
Pfarrer Rieger
Lehrer Göldner
Lehrer Göldner

Abschrift

Grundsteinlegung 2. August 1953


Feierfolge

1. Feierlicher Zug zum Bauplatz von der Schule aus Trompete:

Lobet den Herren (Dieter Göldner)

2. Gemeindegesang: Lied 15,1–3 O,daß ich tausend Zungen hätte

3. Geistlicher: (Am Altar) Gebet, Ansprache

4. Gemeindegesang: Lied 15 Vers 9

5. Geistlicher: Schriftlesung

6. Chorgesang: Herr, deine Güte ...

7. Geistlicher : (am Grundstein) Vorlesung der Grundsteinurkunde und Angabe der beigelegten Zeitdokumente. Verlötung und Einmauerung, dabei das Lied 25 Ach, bleib mit deiner Gnade

8. Hammerschläge:

a. Dekan bzw. Senior, Chorgesang: Danket dem Herrn
b. übrige Hammerschläge: Pastor, Geistliche, Landrat, Bürgermeister, Kreisbaumeister, 36F, Lehrer, Gemeinderatsstellvertreter *), Kirchenvorstand, Bürgermeister-Stellvertreter, Kirchenvorsteher der Grafschaft, Hasloch und Kreuzwertehim, Handwerker

9. Gemeinsames Vaterunser und Gebet

10. Gemeindegesang: Lied 5, 1 – 3 Nun danket alle Gott

11. Segen

 

(Abschrift genommen von Hauptlehrer M. Göldner am 14. Juli 1960)

 

*)Valentin Albert Haus Nr. 49. Spruch: O, Land, Land, Land, höre des Herrn Wort!